Für alle Konvertierungsaufgaben im Unternehmen: Der Corporate Conversion Server 2.0

von  Dr. Uwe Wächter

Damit unser Conversion Server nicht nur spezielle Aufgaben als zentrale Konvertierungsdrehscheibe für das DMS von SAP ausführt, sondern wirklich alle Konvertierungsaufgaben in einem Unternehmen übernimmt, bedarf es einiger Neuerungen. Deshalb haben wir den Corporate Conversion Server 2.0 mit folgenden Zusatzfeatures entwickelt:

 

Multiserver

Viele Firmen haben jetzt schon mehr als nur einen Konvertierungsserver von SEAL Systems im Einsatz. Bei großem und unternehmenskritischem Durchsatz ist beispielsweise eine Lastverteilung auf mehrere Konvertierungsserver angesagt. Dann raten wir Ihnen zur Jobbeauftragung per Webservice und zur Integration eines Third-Party Loadbalancers. Wir zeigen Ihnen gerne, wie das geht. Unabhängig davon, wo letztendlich der Job gerechnet wird: Der Support will nicht mehrere Server absuchen müssen, wenn ein Fehler gemeldet wird. Abhilfe schafft hier unser neuer Multitracker.

 

Interfaces

Webservices als Universalschnittstelle sind angesagt. Fast jede neue Integration unseres Corporate Conversion Servers nehmen Kunden mittels Webservice vor. Wir haben an dieser Stelle viel gearbeitet, weitere Webservices für bereits vorhandene Konvertierungsworkflows erstellt und vorhandene Webservices verbessert.

Neuerdings können Sie dem Corporate Conversion Server auch eine Mail schicken. Diese enthält die zu konvertierende Datei sowie Jobparameter. Der Corporate Conversion Server schickt Ihnen eine Mail mit der Ergebnisdatei zurück.

Überwachte Verzeichnisse sind Schnee von gestern? In manchen IT-Umgebungen sind sie trotzdem das Mittel der Wahl. Auch bei der Verzeichnisüberwachung haben wir einige Neuerungen eingebaut.

 

Verarbeitung

Für das Zusammenspiel mit dem Corporate Output Management haben wir die Möglichkeit, Jobs asynchron abzuarbeiten, standardisiert. PLOSSYS Netdome kann unterdessen seine sonstige Arbeit fortsetzen.

Ihr DMS möchte gerne informiert werden, wenn der Konvertierungsjob fertig ist und nicht ressourcenverbrauchend ständig nachfragen müssen? Wir haben eine Aufruf-Schnittstelle definiert. Wenn Sie uns einen entsprechenden Webservice für Ihr Verwaltungssystem geben, dann melden wir Ihnen die Fertigstellung zurück (Callback).

Natürliche Scriptsprache unserer DPF ist Perl. Wir haben einen großen Schritt in Richtung Java gemacht. Die neue Java Workingunit stellt eine Java-Laufzeit-Umgebung zur Verfügung, die Ihre Java-Applikation nahtlos in unserer DPF Umgebung laufen lässt.

Und schließlich können Sie mit der neuen WAIT-Working Unit auch einen synchronen Ablauf mit anderen Applikationen erzwingen.

 

Installation

Installationen wachsen. Zahlreiche kundenspezifische Erweiterungen haben unseren Corporate Conversion Server im Laufe der Jahre zu Ihrer Lösung gemacht. Bei einem Update der Standardkomponenten sollen natürlich alle kundenspezifischen Anteile der Installation erhalten bleiben. Wir haben die strikte Trennung von Standardinstallation und kundenspezifischen Erweiterung noch verbessert.

Laufzeitumgebungen von integraler third-party Software, wie Ace, Tao und Qt wurden aktualisiert.

Die neue Version des Corporate Conversion Servers bringt auch eine neue Lizenzierung mit sich. Lizenzen können entsprechend den Standard-Optionen der DPF viel genauer generiert werden. Das macht die Installation für Sie auch transparenter.

 

Konverter

Aber auch bei den eigentlichen Konvertern gibt es Neues.

3D Neutralfiles aus CAD Modellen können mit Hilfe von integrierten ThirdParty Konvertern erzeugt werden. Produkte von Prostep, Theorem und Core Technologie kommen zum Einsatz.

3D PDF lässt sich nun um Stücklisteninformationen aus dem SAP ergänzen. So können Sie in der Teilehierarchie auch offline einfach navigieren und bekommen das selektierte Teil optisch anschaulich angezeigt – inkl. Zusatzdaten aus dem SAP, die ursprünglich nicht zur Geometrie gehörten.

Ein neuer Office Preprocessor gibt Informationen über die zu verarbeitende Office Datei bevor sie geöffnet wurde.

 

Betrieb

Den bekannten Tracker für die Überwachung eines Servers haben wir ebenfalls verbessert:
• Ein- und Ausklappen von WU-Blöcken im Protokoll für mehr Übersicht
• Springen aus Logfile in den Prozessgraph
• Anzeige von Parameteränderungen, die der Prozessmanager vorgenommen hat

Um den Betrieb der DPF in komplexen IT-Landschaften noch mehr zu verbessern kann die DPF jetzt auch per Nagios oder SCOM Systemmonitoring überwacht werden.

 

Dokumentensicherheit

Die Kennzeichnung von Dokumenten mit digitalen Signaturen schafft Klarheit über die Unverändertheit und den Autor. Das kann direkt nach der erfolgten Konvertierung innerhalb der DPF vorgenommen werden.

Haben Sie hohe Anforderungen an den Know-how-Schutz und müssen trotzdem Dokumente an Anwender übergeben? Hier schafft das Aufbringen eines Dokumentschutzes mittels Digitalem Rechtemanagement vor der Verteilung Abhilfe.

 

Viele dieser Neuerungen stehen unseren Wartungskunden kostenfrei zur Verfügung. Sprechen Sie uns an. Die Installation lohnt sich!

Weitere Informationen über unseren Corporate Conversion Server finden Sie hier.

 

 

Haben Sie Fragen? – Fordern Sie jetzt unverbindlich Informationen an!

Teilen

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

* = Pflichtfeld

  • Blog-Kategorien

  • Blog-Abonnement


    Abonnieren Sie unsere RSS-Feeds und bleiben Sie über neue Blogbeiträge auf dem Laufenden!

  • Anstehende Veranstaltungen

    1. SAP for Utilities

      10. September 2017 um 08:00 - 14. September 2017 um 17:00
    2. PLM World Intermountain Regional User Group

      21. September 2017
    3. TechEd

      25. September 2017 - 29. September 2017
    4. DSAG Jahreskongress

      26. September 2017 - 28. September 2017
    5. PLM World Cincinnatti Regional User Group

      26. September 2017