Was ist die Digital Process Factory?

Entwicklungs- und Laufzeitumgebung für den Ablauf von dokumentbehafteten Prozessen

Was ist die Digital Process Factory?

Die Digital Process Factory (DPF) ist eine Entwicklungs- und Laufzeitumgebung für den Entwurf und die Ablaufsteuerung von Prozessen, um Informationen, Daten, Dateien und Dokumente zu verarbeiten. Kleine Verarbeitungsbausteine, die Working Units, übernehmen einzelne Verarbeitungsschritte wie Datenbeschaffung, Konvertierung, Stempelung, Rückmeldung, Rückspeicherung.

Die Working Units werden zu variablen Verarbeitungsabläufen zusammenmontiert. Für den Zusammenbau zu Prozessen gibt es ein interaktives grafisches Werkzeug, das auch für Anwender mit wenig Programmier-Kenntnissen beherrschbar bleibt.  Für mehrere Szenarien, wie Office- und CAD-Konvertierung nach PDF/A, Handbucherstellung, Mailarchivierung uvm., gibt es fertig konfektionierte Prozesse. Diese müssen nur für die konkreten Anforderungen des Projekts konfiguriert werden.

 

DPF individuell für Ihre Projekte anpassbar 

Die DPF selbst, die vorgefertigten Prozesse und der Bestand an Working Units, werden von SEAL Systems projektgetrieben ständig weiterentwickelt und bilden so eine ständig verbesserte Basis für alle Kunden und neue Szenarien. Aber auch ausgesprochen projektspezifische Anpassungen können realisiert werden und gehören zu unserem Tagesgeschäft. Das Design der Digital Process Factory ist dazu extra so angelegt, dass entsprechend spezielle Anpassungen von der SEAL Standard Auslieferung getrennt bleiben. So ist auch eine kundenspezifische Lösung update fähig.

Die Digital Process Factory unterstützt außerdem die Einbindung von 3rd-Party-Produkten. Die bereits vorhandenen Prozesse beinhalten jetzt schon Integrationen von Fremdkonvertern für CAD Daten, die Erzeugung von 3D PDF, das Aufbringen von digitalen Signaturen, Dokumentschutz und andere Funktionalitäten.

Kunden können nach Erwerb einer Entwicklungslizenz auch selbst Anpassungen vornehmen. SEAL bietet dazu Schulungen an.

 

Einfacher Betrieb, mehr Übersicht 

Über zahlreiche Schnittstellen, wie Webservice, Kommandozeile und Watchfolder, erfolgt die Integration in die dateierzeugenden Systeme. Für einzelne Systeme, wie SAP, TeamCenter und SharePoint, gibt es vorgefertigte leistungsfähige Integrationen. Der Betrieb der Digital Process Factory kann dabei einfach und übersichtlich über eine grafische Oberfläche überwacht werden. Modifikationen wie das Einfügen, Löschen und Verschieben einzelner Prozess-Bausteine geht über die intuitive Bedienung leicht von der Hand, gleichzeitig hilft die visualisierte Prozessdarstellung Nutzern, sich in die Abläufe hineinzudenken.