Haben Sie Fragen? Wir sind für Sie da!

Unser Experte Gert Oehler beantwortet gerne Ihre Fragen rund um Corporate Output Management für Windows.

Gert Oehler

Account Manager

+49 9195 926 136

Secure + Pull Printing

Erst authentifizieren, dann drucken

Secure + Pull Printing

Secure + Pull Printing – Was ist das?

Mit Secure + Pull Printing bezeichnen wir ein Ausgabeverfahren, über das die Ausdrucke nicht direkt mit dem Druckprozess auf dem ausgewählten Drucker ausgegeben werden. Stattdessen werden diese so lange zurückgehalten, bis sich der Anwender am Drucker identifiziert und die Ausgabe autorisiert.

Secure + Pull Printing – Wie funktioniert das?

Die Anwender drucken aus beliebigen Applikationen in die Pickup Queue am PLOSSYS Server. Wenn sie den Ausdruck später abholen wollen, gehen sie zum Drucker, identifizieren sich am Drucker und bekommen eine Liste der ausstehenden Aufträge. Nach der Auswahl der Aufträge, die jetzt gedruckt werden sollen, werden diese vom PLOSSYS Server direkt zum Drucker für die Ausgabe geschickt. Die Identifikation am Drucker kann dabei entweder über den Firmenausweis und einen Kartenleser am Drucker erfolgen, oder über ein Mobiltelefon, durch das Einscannen eines RFID Tags oder eines Barcodes am Drucker.

Secure + Pull Printing – Wer braucht das?

Alle Unternehmen, die ihre Arbeitsplatzdrucker durch zentrale Multifunktionsdrucker ersetzen wollen. Dadurch werden Druckkosten gesenkt und der Verwaltungsaufwand minimiert. Mit Secure + Pull Printing können diese Ziele noch besser erreicht werden.

 

Secure-&-Pull-Printing

Weitere Infos zu Secure & Pickup Printing lesen Sie in unserem White Paper!

Unser Corporate Output Management System bietet Ihnen eine herstellerunabhängige Secure & PickUp-Printing Möglichkeit. Wie Secure & Pickup Printing genau funktioniert und welche Möglichkeiten Sie damit haben erklären wir Ihnen in unserem White Paper.

 

Typische Fragen

Bei der Variante mit dem Kartenleser werden zusätzlich ein Client am Drucker und ein weiterer Verwaltungsserver benötigt. Hier bietet SEAL Systems GeniusMFP von Genius Bytes in Bochum an. Diese ist herstellerneutral und unterstützt Multifunktions Drucker von Canon, Konica-Minolta, Kyocera, Lexmark, Ricoh, Samsung und Xerox. Die Identifizierung des Auftrags und alle weiteren Funktionen erfolgt über den embedded Client am Drucker. Die Pull Printing Lösungen der Druckerhersteller, die ähnlich funktionieren wie hier beschrieben, werden ebenso unterstützt.

Wer keine Kartenleser für jeden einzubindenden Drucker einführen möchte, beliebige Drucker in die Secure + Pull Printing Lösung einbinden will und eine komfortablere Benutzeroberfläche mit einer höheren User Akzeptanz wünscht, kann dies über die PLOSSYS DocPrint App erreichen. Dabei wird mit PLOSSYS DocPrint ein Barcode oder RFID Tag am Drucker gescannt. Die App zeigt dann alle Aufträge an, die in der Pickup Queue für den Anwender stehen. Diese können dann einfach ausgegeben oder gelöscht werden. PLOSSYS DocPrint gibt es für Android, iOS (Apple) und Windows Phone.

Alle Druckerhersteller bieten eigene Secure + Pull Printing Lösungen an, dazu gibt es noch die ein oder andere Lösung von unabhängigen Anbietern. Was ist also der Vorteil einer Secure + Pull Printing Lösung mit PLOSSYS?

– Herstellerunabhängigkeit
– Investitionssicherheit
– verschlüsselte Datenübertragung und Sicherheit
– Integrierbarkeit der Secure + Pull Printing Lösung in alle Anwendungen
– standortübergreifend und bandbreitenoptimiert
– Corporate Output Management anstelle von Insellösungen
– Nutzung von PLOSSYS DocPrint

Secure + Pull Printing – Ihr Nutzen

  • Deutliche Reduktion der Druckkosten, da Ausgaben, die nicht abgeholt werden, erst gar nicht gedruckt werden.
  • Erhöhte Sicherheit, da vertrauliche Dokumente nicht versehentlich am Drucker liegen bleiben können.
  • Reduktion des Verwaltungsaufwands, da deutlich weniger Drucker verwaltet werden müssen und die Ausgabekette über das Monitoring von PLOSSYS komplett überwacht werden kann.
  • Erhöhte Sicherheit, da die Übertragung vom Client bis zum Drucker verschlüsselt erfolgen kann.
  • Reduzierte „Total Cost of Ownership“ durch die Hardwareunabhängigkeit. Der Aufwand für einen Hardwaretausch wird stark reduziertsparsamkeit
  • Förderung der Nachhaltigkeit auch beim Drucken, da weniger Drucker benötigt werden (Ersatz von Arbeitsplatzdruckern durch Multifunktionsgeräte) und insgesamt weniger gedruckt wird (Pull Printing)
  • Besseres „Arbeitsklima“ da die Feinstaub- und Ozonbelastung am Arbeitsplatz reduziert werden kann.

 

Haben Sie Fragen? – Fordern Sie jetzt unverbindlich Informationen an!*

*Kein Newsletter, keine Weitergabe, Kontaktaufnahme per E-Mail nur zum genannten Zweck.