Output Management für Windows

Ohne Treiberchaos, sicher, und für alle Umgebungen

Output Management für Windows

Output Management für Windows – Was ist das?drucker_doppelt

Sie kennen sicherlich die Redensart: Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen.

Eine heterogene Druckerlandschaft mit einer Vielzahl an unterschiedlichen Druckertreibern erinnert Sie an dieses Sprichwort? Sie bezweifeln, dass die Universaltreiber der Druckerhersteller wirklich alle Typen und Modelle in Ihrer Infrastruktur abdecken? Und die Einbindung von Terminalserver- und Homeoffice-Umgebungen ist auch nicht immer so problemlos möglich? Wir haben die Lösung!

 

In unserer Output Management Engine arbeitet der mit dem Innovationspreis ausgezeichnete Windows MasterDriver, mit dem Sie in der Lage sind, Ihre gesamten analogen und elektronischen Windows-Druckprozesse über nur noch einen Treiber abzuwickeln.

 

Dadurch schaffen Sie Transparenz in Ihren Ausgabeprozessen und profitieren von wertvollen Zusatzfunktionen: Unsere Output Management Engine garantiert Ausfallsicherheit, ermöglicht verschlüsselte und komprimierte Datenübertragung und erlaubt herstellerunabhängiges Secure & Pull Printing. Die bestehenden Windows-Printserver können durch das SEAL Output Management substituiert werden und sparen Ihnen bares Geld.

Mehr zum Thema erfahren

Neues Tutorial
Drucken aus Windows – ganz ohne graue Haare
Dauer: 40 Minuten | Sprecher: Tobias Habermann

Video: Output Management ganz einfach erklärt.

Weitere Informationen rund um Output Management finden Sie in unserem Whitepaper.

Oder Sie werfen einen Blick in unser White Paper zum Thema Secure & Pull Printing.

Output Management für Windows – Wer braucht das?

Für jedes Unternehmen, das die Kosten der Druckausgabe- und Infrastrukturverwaltung unter Windows senken und dabei unabhängig von proprietären Lösungen einzelner Hersteller bleiben möchte, macht unsere Output Management Engine Sinn. Ebenso bietet sie für jeden Administrator, der derzeit noch häufig mit Treiberverwaltung und Fehlersuche beschäftigt ist, und für jeden Anwender, für den reibungsloses und einfaches Drucken aus Windows eine wichtige Arbeitsgrundlage ist, wertvolle Vorteile.

Beispielsweise bei folgenden Herausforderungen bzw. Problemstellungen kommt unser Output Management System zum Einsatz, um Ihren Unternehmensalltag wesentlich zu erleichtern:

  • Verwaltung von vielen verschiedenen Druckertreibern
  • Abhängigkeit von Druckerherstellern auflösen
  • Druckertreiberunverträglichkeiten aufgrund heterogener Systemlandschaften
  • Unverträglichkeiten und Performanceproblemen in virtualisierten Umgebungen
  • Senkung von Druckkosten und Förderung der Green IT
  • Sensible Daten vor ungewolltem Zugriff schützen
  • Schaffung von Kostentransparenz bei Ausgabeprozessen

 

Mit unserem Windows Master Driver sehen Sie jederzeit die ausgewählten Druckparameter.

Typische Problemstellungen

Nutzen Sie den mit dem Innovationspreis ausgezeichneten generischen Windows-Treiber von SEAL Systems. Mit nur noch einem Treiber im gesamten Unternehmen können alle Windowssysteme und Gerätetypen eingebunden werden. Sie legen herstellerübergreifend und individuell fest, welche Geräteeigenschaften für welche Benutzergruppe angeboten werden sollen. Diese Möglichkeiten gelten nicht nur für die Druckausgabe, sondern stehen Ihnen ebenfalls uneingeschränkt für die elektronische Verteilung Ihrer Dokumente zur Verfügung. Mit dem Add Printer Wizard kann sich der Anwender dabei jederzeit die Drucker auf Basis des Master Drivers lokal einrichten, die für ihn von Interesse sind. Darüber hinaus sparen Sie durch den SEAL Treiber nicht nur wertvolle Zeit und Nerven, sondern reduzieren ebenfalls durch die Einsparung der Windows-Printserver Kosten.

Mit der Output Management Engine von SEAL Systems machen Sie Ihre Prozesse frei von jeglicher Druckerhardware. Die Engine ist fest verwurzelt mit Ihrer Applikationsebene und bereitet alle druckrelevanten Prozesse hardwareunabhängig auf. Egal auf welchem Gerätehersteller, -typen oder -modell Sie ausgeben möchten, erzielen Sie ein exakt identisches und einheitliches Druckbild. Lösen Sie sich von allen Zwängen, wir standardisieren gemeinsam Ihre Ausgabeprozesse und Sie entscheiden sich für Hardware auf Basis rein wirtschaftlicher Faktoren.

Lösen Sie sich von der Abhängigkeit verschiedener Druckertreiber sowie von Wartezeiten auf Treiberupdates. Mit dem generischen Treiber von SEAL Systems steht Ihnen nur noch ein Treiber für alle Ausgabeprozesse zur Verfügung. Dieser passt sich den heterogenen Systemlandschaften an und vermeidet Unverträglichkeiten. Dadurch gewährleisten Sie ein herstellerunabhängiges, einheitliches Druckbild sowie eine erhöhte Systemstabilität bei Ihren Output-Prozessen.

Ihre Administratoren sehnen sich nach einem zentralen System zur dezentralen Organisation? Das SEAL Output Management System kann spielend einfach in Terminalserverumgebungen (z.B. Windows oder Citrix) eingebunden werden und fungiert als zentrale Organisationseinheit. In der Output Engine kommt der Microsoft zertifizierte generische MasterDriver von SEAL Systems zum Einsatz, wodurch Ihre Terminalserver sowie physischen und virtuellen Desktops frei von nativen Druckertreibern bleiben. Den Usern bieten Sie weiterhin immer den richtigen Drucker, mit eigens definierten Geräteeigenschaften in immer gleicher Optik.

Die SEAL Output Management Engine trägt maßgeblich durch ein herstellerunabhängiges Pull Printing dazu bei, unnötige Ausdrucke Ihrer Mitarbeiter zu reduzieren und korrespondierend die Druckkosten zu senken. Der Druckauftrag wird erst nach Authentifizierung am Drucker durch beispielsweise PIN-Eingabe, Mitarbeiterausweis oder durch Barcode-Scan mit mobilem Endgerät ausgelöst. Nichtbeauftragte Printjobs können nach Ablauf eines definierten Zeitfensters automatisch gelöscht werden und landen nicht mehr „unabgeholt“ in der Papiertonne.

sparsamkeitEin zentrales Controlling und Accounting bringt Licht in die häufig tonerschwarze Intransparenz! Über das zentrale Output Management System haben Sie alle Kosten im Blick. Die Aufschlüsslung des Druckvolumens kann feingranular differenziert und ausgewertet werden, wodurch eine hohe Kostentransparenz gewährleistet wird. Ein daraus resultierendes systematisches Flottenmanagement erlaubt Ihnen weiterhin Ihren Gerätebestand effizient zu betreiben und Betriebsstoffe zielgerichtet einzusetzen. Das Output Management System kann ebenfalls in bestehende Asset- und Incident-Management-Systeme eingebunden werden.

Modernste Verschlüsselungsmechanismen sorgen im Output Management System dafür, dass Ihre vertraulichen Daten und Dokumente auch vertraulich behandelt sowie geschützt werden. Die Entschlüsselung erfolgt erst am Ausgabegerät sowie können durch das geräteneutrale Pull Printing sensible Dokumente vor unerwünschter Einsicht geschützt werden. Lediglich befugte Mitarbeiter sind nach Authentifizierung am Drucker in der Lage vertrauliche Dokumente zu beauftragen.

Output Management für Windows im Zusammenhanggluehbirne gespiegelt

Output Management für Windows ist ein Teilbereich des Corporate Output Management Systems von SEAL Systems. Dieses verbindet unternehmensweit alle Applikationen mit allen Ausgabekanälen in nur einem einzigen System. Es übernimmt die Datenaufbereitung (Konvertierung, Bestempelung, Skalierung), das Spooling und die Steuerung der Ausgabekanäle (Drucker, Plotter, elektronische Ausgabeverfahren). Außerdem bietet es eine breite Funktionalität rund um alle Aspekte Ihrer Druckinfrastruktur und -prozesse.

Haben Sie Fragen? – Fordern Sie jetzt unverbindlich Informationen an!

Haben Sie Fragen? Wir sind für Sie da!

Unser Experte Gert Oehler beantwortet gerne Ihre Fragen rund um Corporate Output Management.

Gert Oehler

Account Manager

+49 9195 926 371