Verteilen Sie schon oder sortieren Sie noch?

von  Frank Reuter

Durch die COVID-19-Krise arbeiten immer mehr Personen aus dem Homeoffice. Dieser Wechsel ins Homeoffice führt auch dazu, dass Arbeitsabläufe, die im Büro kein größeres Problem darstellen, aus dem Homeoffice doch problematischer sind. Wir als Experten für die Verarbeitung, den Druck und die Verteilung von Dokumenten hören genauer hin, wenn im Freundes- und Bekanntenkreis über Druckprobleme im Homeoffice gesprochen wird.

In den meisten Fällen ist ein einfacher Druck von Auftragspapieren noch möglich. Wenn es aber nicht nur um einen Einzeldruck geht, sondern um eine Vielzahl von unterschiedlichen Dokumenten aus unterschiedlichen Quellen, dann bedeutet dies Mehraufwand, speziell für die Sortierung der Ausdrucke am Drucker in der Firma. SEAL Systems bietet bereits seit Jahren Lösungen für eine kombinierte Ausgabe von Aufträgen und Dokumenten aus SAP. Aber in vielen Unternehmen gibt es nicht nur ein SAP-System, aus dem gedruckt wird, sondern eine Vielzahl an Anwendungen, aus denen man druckt. Verschickt wird dann ein Dokumentenpaket.

Hier kommen wir schon zum Problem für viele Anwender. Alle Druckaufträge werden für sich ausgegeben – eine Reihenfolge bekommt man evtl. noch hin, wenn man nacheinander aus jeder Applikation druckt. Doch wenn dann auch ein Kollege parallel druckt, bedeutet dies, dass die Ausdrucke mühsam sortiert werden müssen. Wenn man selbst im Büro ist, bedeutet dies zwar auch Mehraufwand – dieser Aufwand ist jedoch zu bewältigen. Aber wenn ein Kollege zum Drucker kommt und nicht weiß, was genau gedruckt wurde bzw. wie es zu sortieren ist, ist ein beträchtlicher Mehraufwand vorprogrammiert.

Genau hier setzen wir mit unserem neuen SEAL Print Client an. Dieser kann aus beliebigen Anwendungen angesteuert werden und Ausgabeaufträge entgegennehmen. Selbstverständlich kann der SEAL Print Client genau das, was sein Name vermuten lässt: Dokumente drucken. Allerdings endet die Funktion des SEAL Print Clients nicht beim „einfachen“ Drucken von Dokumenten, sondern der Print Client dient auch für die strukturierte Ausgabe.

Was genau ist die strukturierte Ausgabe?

Unter „strukturierter Ausgabe“ verstehen wir die Ausgabe in einer vorher festgelegten Reihenfolge, ohne die Gefahr Ausdrucke eines Kollegen in den eigenen Ausdrucken zu finden.

Und wie genau sieht die Lösung aus?

Um eine strukturierte Ausgabe zu erreichen, werden alle Dokumente/Papiere über die Druckfunktion der jeweiligen Applikation an den SEAL Print Client übergeben. Dort hat der Anwender die Möglichkeit, die Sortierung in die richtige Reihenfolge durchzuführen. Sobald die Sortierung abgeschlossen ist, kann die Ausgabe erfolgen. Für die strukturierte Ausgabe stehen dann selbstverständlich wieder alle Ausgabekanäle (Drucken, PDF, E-Mail, uvm.) von SEAL Systems wie gewohnt zur Verfügung.

Screenshot-SEAL-Print-Client-strukturierte-Ausgabe Verteilen Sie schon oder sortieren Sie noch?

Strukturierte Ausgabe mit Hilfe des SEAL Print Clients

Kennen Sie das Problem? Wollen Sie eine Lösung finden? Dann melden Sie sich für ein kostenloses Beratungsgespräch.*

*Kein Newsletter, keine Weitergabe, Kontaktaufnahme per E-Mail nur zum genannten Zweck.

Passende Themen zu diesem Beitrag:

SEAL Print Client: Das web-basierte Beauftragungswerkzeug für Ihre Output-Aufträge

 
Wie können erzeugte Dokumente aus Softwareapplikationen digital verteilt werden?

 

Teilen

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* = erforderliche Felder

  • Blog-Kategorien

  • Anstehende Veranstaltungen

    1. Online-Seminar: eIDAS Vertrauensdienste und ihr Potential für ERP sowie IT-Fachverfahren

      30. September 2020 um 10:00 - 11:00
    2. Online-Seminar: SAP and Digital Signature (eng.)

      28. Oktober 2020 um 17:00 - 17:40
    3. SEAL Systems Schulungstage

      3. November 2020 - 5. November 2020
    4. Kundentag 2020 | Jetzt virtuell!

      10. November 2020