SEAL Systems macht SAP-Systeme fit für die Papierlose Fertigung

von  Adalbert Nübling

Arbeitsanweisungen, technische Zeichnungen und Aufträge auf Papier, händische Rückmeldungen oder Freigaben – in vielen Industrieunternehmen werden die Möglichkeiten der Digitalisierung noch längst nicht genutzt. Die Umstellung auf eine digitale, papierlose Fertigung bringt jedoch zahlreiche Vorteile mit sich: Zeit, Geld und Ressourcen werden gespart und die Fehleranfälligkeit der Prozesse reduziert. Wir unterstützen Unternehmen dabei, ihre SAP-Systeme für die Papierlose Fertigung (=PALO) fit zu machen.

Papierbehaftete Produktionsprozesse sind umständlich und fehleranfällig. Durch die Umstellung auf digitale Prozesse werden die Abläufe in der Fertigung schneller, aktueller und sicherer. Drucken, Sortieren und Verteilen der Ausgabeaufträge gehört dann der Vergangenheit an. Hauptwerkzeuge sind nun der PALO-Server und die damit verbundenen Clients.

 

Informationen immer topaktuell am Arbeitsplatz

Durch die Freigabe direkt im SAP bekommen alle Mitarbeiter ihre Auftragsdaten und Dokumente topaktuell auf Bildschirmen (PC, Tablet oder Smartphone) an ihren Arbeitsplatz. Diese Bildschirme werden nicht nur zur Anzeige genutzt, sondern stehen auch für die Rückmeldung von Vorgängen und Prüfmerkmalen sowie für die Erfassung von Chargen und Seriennummern zur Verfügung. Diese Rückmeldungen werden direkt im jeweiligen Client erfasst und anschließend im SAP verbucht. Durch diese direkten Rückmeldungen ist der aktuelle Stand des Fertigungsprozesses für alle Beteiligten stets transparent.

 

Die Papierlose Fertigung bietet viele Vorteile:

  • Kein Druck von Aufträgen und Zeichnungen
  • Einsparung von Zeit
  • Einsparung von Kosten und Personaleinsatz
  • Einsparung von Papier (Green IT)
  • Reduzierung manueller Arbeitsschritte
  • Verbesserung des gesamten Produktionsprozesses
  • Kein manuelles Verteilen der Unterlagen
  • Rückmeldungen direkt eingeben, ohne den Umweg über Papier
  • Transparentere Fertigungsprozesse

 

Intuitiv bedienbare Benutzeroberflächen

Alle Benutzeroberflächen sind weitgehend frei konfigurierbar und gleichzeitig so intuitiv bedienbar, dass sie auch von nicht-IT-affinen Mitarbeitern problemlos gehandhabt werden können. Bei komplizierteren Fertigungsprozessen können außerdem Videos zum Einsatz kommen. Ebenso bietet die Papierlose Fertigung die Möglichkeit, 3D-Modelle aus dem CAD und weitere wichtige Unterlagen für den Fertigungsprozess an Mitarbeiter oder Auftragnehmer mitzuschicken. Die Papierlose Fertigung nutzt also die Vorteile von Papier und schaltet gleichzeitig dessen Nachteile aus.

 

Unkomplizierte Projekte

Ein PALO-Projekt von SEAL Systems läuft übrigens in nur wenigen Schritten ab. Zunächst werden in einem Workshop die aktuellen Arbeitsprozesse in der Fertigung analysiert. Anschließend erstellt SEAL Systems ein Konzept über die Umsetzung des Projekts. Falls nötig werden daraufhin individuelle, kundenspezifische Module programmiert. Als letztes erfolgt vor Ort oder remote die Anbindung der Software an das bestehende SAP-System. Und auch der Support ist natürlich gewährleistet. Hier stehen dem Kunden die Optionen 24/5 oder 24/7 zur Verfügung.

 

Machen auch Sie Ihre Produktionsprozesse schneller, aktueller und sicherer!

Weitere Informationen zu unserer Papierlosen Fertigung finden Sie hier.

 

Interesse geweckt? – Fordern Sie unser White Paper zur Papierlosen Fertigung an!

Teilen

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

* = Pflichtfeld

  • Blog-Kategorien

  • Blog-Abonnement


    Abonnieren Sie unsere RSS-Feeds und bleiben Sie über neue Blogbeiträge auf dem Laufenden!

  • Anstehende Veranstaltungen

    1. PLM World Intermountain Regional User Group

      21. September 2017
    2. TechEd

      25. September 2017 - 29. September 2017
    3. DSAG Jahreskongress

      26. September 2017 - 28. September 2017
    4. PLM World Cincinnatti Regional User Group

      26. September 2017
    5. PLM World New York State Regional User Group

      3. Oktober 2017