BDS-Dokumente für neue Prozesse verfügbar machen

von  Frank Reuter

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie den Business Dokument Service für weitere Geschäftsprozesse aktivieren. Unser Leitfaden beginnt mit der Erstellung einer neuen Dokumentenart für Qualitätszeugnisse und endet mit der Verknüpfung der neuen Dokumentenart mit dem Fertigungsauftrag.

Die Konfiguration starten Sie in der SAP-Standardtransaktion SPRO. Öffnen Sie folgende Konfiguration: SPRO -> Application Server -> Basis-Services-> ArchiveLink -> Dokumentarten bearbeiten

Für die Qualitätszeugnisse der Fertigung wollen Sie nun eine neue Dokumentart anlegen. Hierzu wählen Sie „Neue Einträge“, um einen neue Dokumentart zu erstellen.

Die Definition startet mit der Eingabe der Dokumentart. Hier wählen Sie „ZQS“. Im nächsten Schritt muss die Langbezeichnung in der Anmeldesprache angegeben werden. In unserem Beispiel ist dies „Qualitätszeugnis“. Mit dem Dokumenttyp legen Sie fest, welche Dokumenttypen abgelegt werden dürfen. In unserem Beispiel PDF. Wollen Sie einen Eintrag erstellen, der bei allen Businessobjekten erscheint, so aktivieren Sie die Checkbox „Status„. Da die Qualitätszeugnisse nur in der Fertigung angezeigt werden sollen, ist die Checkbox in unserem Beispiel nicht angewählt.

Da Sie in einem mehrsprachigen Unternehmen arbeiten, müssen Sie die Langbezeichnung in weitere Sprachen übersetzen. Hierzu wählen Siedas Menü Springen -> Übersetzung aus.

Im folgenden Pop-Up wählen Sie die Sprachen aus, für die Sie eine Übersetzung erstellen wollen.

Jetzt können Sie die Übersetzung in den ausgewählten Sprachen vornehmen.

Damit ist die Anlage der neuen Dokumentart abgeschlossen. Speichern Sie die Änderungen in einem Transport, damit Sie die Änderung in die Folgesysteme übertragen können.

Im zweiten Schritt verknüpfen Sie die neu erstellte Dokumentart mit dem SAP-Businessobjekt. Hierzu öffnen Sie die Konfiguration SPRO -> Application Server -> Basis-Services-> ArchiveLink -> Verknüpfungen bearbeiten.

Klicken Sie im folgenden Pop-Up den ersten Eintrag per Doppelklick an:

Da es die Verknüpfung zwischen unseren neuen Dokumentart und dem Fertigungsauftrag noch nicht gibt, klicken Sie auf „Neue Einträge“, um einen neuen Eintrag anzulegen.

Der Objekttyp für den Fertigungsauftrag ist „BUS2005“, die Dokumentart ist „ZQS“.  In Status Verknüpfung tragen Sie ein X ein und für die Ablage wählen Sie unsere existierende Ablage MA aus (Hinweis: Die Ablage kann in Ihrem System anders heißen). Die Verknüpfung wird in der Tabelle TOA01 abgelegt. Über die Verweildauer können Sie festlegen, wie lange (in Monaten) die Dokumente in der Verknüpfungstabelle erhalten bleiben. Anschließend speichern Sie die Änderungen in einem Transport.

Und schon steht die neue Dokumentart im Fertigungsauftrag zur Verfügung.

Teilen

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

* = Pflichtfeld

  • Blog-Kategorien

  • Blog-Abonnement


    Abonnieren Sie unsere RSS-Feeds und bleiben Sie über neue Blogbeiträge auf dem Laufenden!

  • Anstehende Veranstaltungen

    1. Siemens PLM Connection

      4. Juni 2018 - 7. Juni 2018
    2. Siemens PLM Connection

      6. Juni 2018
    3. Siemens PLM Connection

      19. Juni 2018 - 20. Juni 2018
    4. VDMA Tagung Technische Dokumentation

      26. Juni 2018
    5. Siemens PLM Connection

      27. Juni 2018